Europas Städte werden umweltfreundlich. Je zwei ähnlich große europäische Städte schließen sich zu Partnerschaften zusammen und wetteifern gegen andere Teams für das gemeinsame Ziel: Weniger CO2, weniger Müll, weniger Ressourcenverbrauch. „Warum gibt es in Kopenhagen so viele Radfahrer?“, „Wie schaffen es die Kieler, Plastiktüten abzuschaffen“? Die Arbeit in Teams bietet die Möglichkeit, sich gegenseitig zu beraten, abzugucken und anzuspornen. Auf einer Online-Plattform und in den Rathäusern lässt sich der aktuelle Punktestand der Ökofreundlichkeit ablesen. Ländergrenzen spielen dabei eine untergeordnete Rolle. So bekommt jede Stadt – unabhängig von der Nation – eine Chance, sich für mehr Umweltfreundlichkeit in Europa einzusetzen.

Daniela Koelbl
Clara Hüsch

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Metz_Pont_Moyen.JPG
By Sebcaen (talk · contribs) (Self-photographed) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC BY 2.5 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.5)], via Wikimedia Commons